Der Zwergpinscher zählt von seiner Größe und vom Gewicht her schon eher zu den kleinen Hunden, auch wenn es weitaus kleinere Hunde gibt.

Vollwertiger Hund

Da sein angeborenes Misstrauen in der Züchtung gefördert wurde, hat der Zwergpinscher eine niedrige Reizschwelle und neigt dazu, erst einmal zu kläffen und bei Begegnungen selber für eine Klärung zu sorgen. Auch ist er eher nervös und muss ausgelastet werden. Er ist ein vollwertiger Hund, auch wenn manche ihn wegen seiner Widerristhöhe von 25 bis 30 Zentimetern eher unterschätzen. Viele Besitzer dieser kleinen, aber stolzen Hunde neigen dazu, sie eher nebenher laufen zu lassen und sie einfach hochzunehmen, wenn ein Konflikt droht.

Fordern und fördern

Dieser intelligente Hund sollte aber eher gefördert und gefordert werden. Die Forderung besteht in der Auslastung durch Wanderungen, längere Ausflüge und die Möglichkeit zu Hundekontakten. Die Kontakte zu anderen Hunden kann bereits im Welpenalter in entsprechenden Welpenclubs arrangiert werden. Hier lernt der Zwergpinscher andere Hunderassen und ihre Charaktereigenschaften kennen und damit umzugehen. Vielleicht ergibt sich auch die eine oder andere Hundefreundschaft, von der der Zwergpinscher im weiteren Leben immer wieder profitieren kann.

Um den Hund zu fördern, ist Kopfarbeit mit Bewegung eine wunderbare Sache, um diese schönen und zähen Tiere auszupowern. Hier bieten sich Agility, eine Hundesportart, bei der der Zwergpinscher bewegt wird und mit seinem Menschen allerlei Aufgaben bewältigen muss, und auch Dogdancing an. Beim Dogdancing erarbeiten sich Mensch und Hund gemeinsam zu einem ausgesuchten Musikstück eine Choreographie. Da Hunde Gewohnheitstiere sind, weiß der Hund sehr schnell, dass „sein“ Lied gespielt wird, und wird sich mit Freude mit seinem Menschen zur Musik bewegen.

Zufriedene Hunde

Viele kennen Zwergpinscher als nervöse Kläffer. Sie können aber, wenn sie entsprechend erzogen und trainiert sind, ruhige und ausgeglichene Vertreter ihrer Rasse sein. Am besten erreicht man dies, wenn man diese Hunde, zu deren Charaktereigenschaften eine gewisse Selbstständigkeit, ein gesundes Misstrauen gegenüber fremden Menschen und Hunden und eine außerordentliche Zähigkeit gehören, diesen Charaktereigenschaften entsprechend behandelt und erzieht.